Eisbär Nika am 15.7.´17


Heute war ich überraschend wieder in Karlsruhe.
Eigentlich hatte ich etwas anderes geplant,
aber manchmal kommt es anders, als man denkt.
Trotzdem ist ein Besuch im Zoo Karlsruhe eine schöne Alternative.

Als ich beim Eisbärengehege ankam, konnte ich nirgendwo meine Lieblinge entdecken.

Bild 138038_01
Bild 138039_01

Geduldig wartete ich auf die 12 Uhr Fütterung.
Und siehe da, der Tierpfleger hatte Erfolg mit seinen Rufen nach Nika.
Da ist sie schon.

Bild 138040_01
Bild 138041_01
Bild 138042_01
Bild 138043_01

Nika hat großen Appetit, aufmerksam beobachtet sie ihren Tierpfleger.

Bild 138044_01

Und da wird sie auch schon mit Leckerlis beworfen.

Bild 138045_01
Bild 138046_01

Mmmmh, das schmeckt.
Nika ist zufrieden.

Bild 138046a_01

Während der Fütterung erklärt der Tierpfleger, warum heute Kap nicht dabei ist.

Bild 138047_01
Bild 138048_01
Bild 138049_01
Bild 138050_01

Nika ist Chefin im Gehege und bestimmt, was Kap fressen darf und was nicht.
Daher ist Nika – im Vergleich – zu früheren Jahren „gut genährt“ fast schon pummelig und Kap eher dünn.
Am heutigen Tag wollte Kap ins Innengehege und machte RambaZamba an der Tür.
Der Tierpfleger erfüllte seinen Wunsch. Deswegen war Kap heute nicht bei der Fütterung.
Kap wird im Innengehege sein Futter bekommen und kann so in Ruhe fressen.
Wenn´s ums Futter geht, ist Kap schon fast ängstlich und wird noch öfters im Innengehege seine Mahlzeit bekommen, ohne das er Angst haben muss, von Nika beklaut zu werden.
Desweiteren gibt es nun für Nika und Kap Klicker-Training. Beide Bären werden darauf trainiert, das man sie medizinisch betreuen bzw. untersuchen kann.
Wie mancher weiß, ist Nika seit Monaten an der Hintertatze verletzt. Sie ist nun schon so gut trainiert und vertrauensvoll, das sie dem Tierpfleger ihren kranken Fuß durchs Gitter streckt, damit er in aller Ruhe die Wunde untersuchen kann und mit Salbe, Antibiotika etc. behandeln kann.
ALLES ohne Narkose, alles in Einverständnis mit der Bärin.
Auch Kap soll dahin geführt werden, das man ihn untersuchen und ggf. behandeln könnte.
Beide Bären reagieren sehr positiv auf den intensiven Kontakt (auch das Anfassen).

Bild 138051_01
Bild 138053_01
Bild 138054_01

Bild 138054a_01

Bild 138056_01
Bild 138057_01
Bild 138059_01

Weil Kap im Innengehege war, konnte ich vor und nach der Fütterung Nika nicht sehen.
Sie hielt sich an der Tür zum Innengehege (nicht einsehbar) auf.
Offensichtlich ist sie irritiert, das sie Kap zwar riechen aber nicht sehen kann.
— Naja, Nika.
Vielleicht solltest Du Kap mal sein Futter lassen, dann muss der arme Bär nicht den Tierpfleger um Hilfe bitten — 😉

Bild 138060_01
Bild 138061_01
Bild 138062_01
Bild 138063_01

Und noch eine interessante Information zu Nika gab es vom Tierpfleger.
Offensichtlich besteht die Möglichkeit, das Nikas verletzte Tatze seit Monaten nicht heilt, weil erschwerend eine Allergie hinzukommt.
Daher bekommt Nika jetzt wochenlang immer nur 2 Nahrungsmittel (jetzt sind es Rindfleich und Kartoffeln) bis der Allergieauslöser identifiziert ist.
Wenn also wochenlang eine positive Reaktion der Allergie erfolgt ist, wird das Futter umgestellt und sie bekommt wochenlang 2 andere Nahrungsmittel gefüttert.
So will man den kompletten Speiseplan der Eisbären testen, um das Übel herauszufinden, welches Nika belastet.
Wer hätte das gedacht, das manche Eisbären dasselbe Problem haben, wie Menschen mit Laktose, Haselnüssen oder Gluten.
Eisbären sind auch nur Menschen ❗

Bild 138064_01
Bild 138065_01
Bild 138066_01
Bild 138067_01
Bild 138068_01

Hier sucht Nika das Gehege nach Futter ab.

Bild 138071_01
Bild 138073_01
Bild 138074_01
Bild 138075_01

Nach der Fütterung paddelt Nika noch etwas im Pool.

Bild 138077_01

Ja, das macht Spaß.

Bild 138078_01
Bild 138080_01
Bild 138081_01
Bild 138082_01
Bild 138083_01
Bild 138084_01
Bild 138085_01

Der Nebenpool wurde übrigens abgelassen, da dort das Wasser biologisch gereinigt wird und damit zwangsweise mit Bakterien belastet ist.
In Nikas Wunde (an der Tatze) wurden multiresistente Keime gefunden und man will so verhindern, das immer wieder neue Keime in die Wunde eintreten.
Im großen Pool ist übrigens Chlor (ähnlich einen Schwimmbad), daher stellt sich dort das Keimproblem nicht.
Wenn es Nika wieder gut geht, bekommt sie ihr natürliches Wasser wieder und sie kann nach Herzenslust trinken, schlabbern und tauchen.
Bis dahin steht ihr ein Trinkwassernapf in Eisbärengröße zur Verfügung.
Ja, der Zoo unternimmt alles, um seiner Nika zu helfen.

Bild 138086_01

Da jetzt Nika wieder zur Tür vom Innengehege gelaufen ist und nicht mehr sichtbar ist, gehen wir nun im Zoo spazieren.

Die frechen Otter.

Bild 138087_01
Bild 138090_01
Bild 138091_01
Bild 138092_01

Familienglück im Zoo Karlsruhe.

Bild 138093_01
Bild 138094_01
Bild 138097_01
Bild 138098_01
Bild 138099_01

Siesta auf Seelöwenart 🙂

Bild 138100_01
Bild 138101_01
Bild 138102_01

Bei den Seehunden gibt es Nachwuchs.
Die Mama und ihr Baby.

Bild 138103_01
Bild 138106_01
Bild 138107_01
Bild 138109_01
Bild 138110_01

Der Papa.

Bild 138111_01
Bild 138112_01

Bild 138113_01

Bild 138114_01
Bild 138115_01

Die Erdfrauen.

Bild 138118_01

Der Rote Panda beim Mittag.

Bild 138119_01
Bild 138121_01
Bild 138122_01
Bild 138123_01

Der kleine Kerl hat einen gesunden Appetit.

Bild 138125_01
Bild 138126_01
Bild 138127_01
Bild 138128_01

Bild 138129_01
Bild 138130_01
Bild 138131_01
Bild 138133_01

Bild 138134_01

Bild 138135_01
Bild 138137_01
Bild 138138_01
Bild 138140_01

Bild 138141_01
Bild 138142_01
Bild 138143_01

Bild 138144_01

Damit verabschieden wir uns vom Zoo Karlsruhe und seinen Tieren.

Bild 138145_01
Bild 138146_01
Bild 138147_01

Bild 138148_01
Bild 138149_01


6 Gedanken zu “Eisbär Nika am 15.7.´17

  1. Hallo Jens

    Oh ja, Nika ist ein richtiges Moppelchen geworden.
    Mal sehen, ob die Pfleger ihre Allergie in den Griff
    kriegen. Gut, dass man die Tatze ohne Betäubung
    behandeln kann. Natürlich hat auch die Otterfamilie
    gefallen, oder das Katzenbärchen. Da ich mich be-
    sonders für Vögel interessiere, ist der schwarze
    Schwan ein Hingucker und auch die Gänsetruppe.
    Die Seehunde bedienen mit ihrem Gesicht das
    Kindchenschema perfekt, auch erwachsene
    Tiere sehen immer irgendwie niedlich aus…

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Jens, gut das Kap sein Futter im Innengehege bekommt. Nika ist ganz schön dick geworden. Wie man sieht ,fett schwimmt oben. Hihihi. Armer Kap,muss sich von Nika so unterbuttern lassen. Bei Vitus hätte sie es sich wahrscheinlich nicht gewagt,das Futter zu klauen. Süß sind die Ottern und die Seehund Mama mit Kind. Schönen Sonntag für Dich. LG.Ursel

    Gefällt 1 Person

  3. Lieber Jens,

    sehr lohnenswert,dass du in Karlsruhe warst!
    Ich denke und hoffe mal,dass sich der „Futterneid“ bei Nika noch legen wird.Sind vielleicht Eingewöhnungsmarotten.Ich wünsche ihr gute Besserung für ihre Verletzung an der Pfote!

    Schönen Sonntag und liebe Grüße von Brigitte.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Jens,

    danke für die vielen interessanten Informationen und Fotos aus Karlsruhe. Da hoffe ich mal, dass man den Allergieauslöser findet und ihre Wunde bald gut heilt. Und dass Kap auch genug zu fressen bekommt. 😉 Wofür die Pfleger hinter den Kulissen sicher sorgen werden.

    Merci fürs schnelle Berichten und ein Gruß von heute aus Frankfurt.

    Baumkänguru, Frankfurt

    LG Elke

    Gefällt 1 Person

  5. Lieber Jens,
    tja, Nika handelt nach der Devise „selber futtern macht fett“, hihihi, und sie ist wirklich recht moppelig geworden, steht ihr aber gut! Da muß der eigentlich dafür vorgesehene „Herr des Hauses“ wohl doch mal ganz langsam seiner Herzensdame ein paar Grenzen aufzeigen, wenn es um Futter geht! Nika nützt ihre neue Führungsposition nach dem Motto „ich bin hier länger als du“, lach! Gut, daß Kap natürlich nicht zu kurz kommt und seine Mahlzeiten dann halt lieber auf seinem Zimmer einnimmt, wenn die Gattin alles vom Teller klaut sonst!
    Oh, für die Hintertatze wünsche ich Nika aber auch ganz gute Besserung, wie schön, daß die Pfleger das alles ohne Narkose behandeln können, das ist so eine gute Sache! Klasse, wie die Pfleger das alles händeln!
    Der Popo von Nika am Beckenrand ist sooo knuffig! Und fein, daß sie trotz der Tatze schwimmen kann in dem anderen Pool!
    Die Ottern sind soooo niedlich, ich mag sie sehr! Und die Seelöwen-Siesta ist nachahmenswert! Das Seehundbaby ist entzückend! Schwarze Schwäne sind richtig Schönheiten! Natürlich erfreuen auch wieder die Erdfrauen und der Rote Panda!
    Danke für den schönen Eintrag und die tollen Bilder, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Jens,

    interessante eisbärigen Neuigkeiten sind das aus Karlsruhe. 🙂
    Der neuen Chefin im Eisbärenrevier wünsche alles Gute für die Tatze und was den guten Hunger betrifft vielleicht spielen ja die Hormone auch eine kleine Rolle. 😉

    Merci für Eisbär, Panda & Co.

    Viele Grüße
    ManuELA

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s