Großer Panda Meng Meng & Jiao Qing im Zoo Berlin – IV – 30.8.´17


Die Kängurus im Zoo Berlin.

Bild 142870_01
Bild 142871_01
Bild 142872_01

Das Baby passt gerade noch in den Beutel 🙂

Bild 142873_01

Das Nashorn genießt den Sonnenschein.

Bild 142874_01
Bild 142875_01
Bild 142876_01

Auf dem Weg zu den Großen Pandas.

Bild 142878_01

Man kann dem Zoo Berlin nur gratulieren zu seiner Vision des Pandageheges, dem Bau und der pünktlichen Realisierung der gesamten Anlage.
Hier wurde wirklich für die Tiere Meng Meng & Jiao Qing, den Artenschutz und für die Attraktivität des Zoo´s investiert.
Ich empfinde, das Gesamtkonzept ist überaus gut gelungen.
Jetzt bin ich neugierig, ob der Zoo Rhenen die Messlatte höher setzen kann.
Was haben die Niederländer gebaut?

Bild 142879_01
Bild 142880_01

Der Zoo Berlin hat ganz klar in die Zukunft investiert
und steht mit seiner Panda-Anlage auf Weltniveau.

Bild 142881_01

Auch wenn sich die Anzahl der freien Pandas leicht erhöht hat,
stehen die Probleme …

http://www.wwf.de/themen-projekte/bedrohte-tier-und-pflanzenarten/grosser-panda/was-ihn-bedroht/

– Große Pandas werden aufgrund hoher Strafen zwar nur noch sehr selten gewildert, verenden aber immer wieder in Fallen, die für andere Tiere aufgestellt wurden;

– die Blüte, nach der die Bambuspflanzen absterben und erst viele Monate später wieder langsam sprossen, kann zum Hungertod der Tiere führen, wenn sie bedingt durch Lebensraumzerstückelung nicht mehr in nicht von der Bambusblüte betroffene Gebiete wandern können;

– durch Inzest und daher Verringerung der genetischen Vielfalt erhöht sich die Gefahr der Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten.

Quelle WWF

Bild 142882_01

Panda Jiao Qing stört das alles nicht.
Er hat das große Los gezogen und wohnt jetzt in einem wunderschönen, nagelneuen Zuhause, hat Tierpfleger, die ihm jeden Wunsch von den Lippen ablesen und wird mit Futter zugeschüttet.
Nur hin und wieder muss er aufstehen,
um die Futterreste von seinem Bauch zu entfernen 🙂

Bild 142883_01

Das so viele Menschen ihn täglich bestaunen, stört ihn nicht im Geringsten.
Sein Leben lang hatte er mit ihnen Umgang und kennt keinen Tag ohne sie.
So wie für uns der Berufsverkehr zum Alltag gehört,
ist das Kommen und Gehen der Zoobesucher für die Pandas normal.
Jiao Qing nutzt das Angebot des Zoo´s:
Möbelstück + Futter
und sitzt wie ein Mensch vor dem TV mit jeder Menge Snacks.
Jiao Qing könnte sich auch im Gehege verstecken und in Ruhe fressen,
wenn er es nur wollte.
Anmerkung: Natürlich gibt es auch dämliche Zoobesucher, die die Tiere blitzen oder an die Scheibe klopfen
– daher mein großer Dank an die Security,
die die Tiere sehr professionell bewachen und ggf. beschützen.

Bild 142884_01
Bild 142885_01

Jiao Qing ist die Ruhe in Person.
Ihm schmeckt das Futter und er sitzt gemütlich auf seinem Pandasofa mit mir als TV-Erlebnis 🙂 🙂 🙂

Bild 142887_01
Bild 142888_01
Bild 142889_01
Bild 142892_01
Bild 142893_01

Hier kann man übrigens gut erkennen, das er wirklich ein Junge ist 😉

Bild 142894_01
Bild 142896_01
Bild 142895_01
Bild 142897_01

Meng Meng döst zufrieden in ihrem Panda-Bett.
Der Zoo Berlin hat wirklich tolle Arbeit geleistet.
Die Bären fühlen sich wohl und der Zoobesucher hat gute Einsichten in das Leben dieser bedrohten Tierart.

Bild 142898_01
Bild 142899_01

Lassen wir die Bärin schlafen – auf geht es zu den Gorillas.
Das Futter der Menschenaffen im Zoo Berlin.

Bild 142900_01

Der Silberrücken Ivo.

Bild 142901_01

Eine seiner Damen.

Bild 142903_01
Bild 142904_01
Bild 142905_01

Der Elefantenbulle hat Damenbesuch.
Ob er Folgen hat, würden wir wohl erst in 640 Tagen erfahren …

Bild 142907_01
Bild 142906_01
Bild 142908_01
Bild 142909_01

Mutter & Kind

Bild 142910_01
Bild 142911_01
Bild 142912_01

Gorilla-Dame Fatou ist eventuell der älteste Gorilla der Welt.
Lest hier ihre erstaunliche Geschichte …

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/01/aeltester-gorilla-berlin-fatou.html

Bild 142913_01

Fatou hat sich extra an den Gehegerand gesetzt und hat nun die beste Sicht auf Zoobesucher.

Bild 142914_01
Bild 142915_01

Aufmerksam mustert Fatou die vielen Menschen.
Es ist wie TV.
Menschen-Gucken ist auch eine Art Beschäftigung für Zootiere.

Bild 142916_01
Bild 142917_01
Bild 142918_01
Bild 142919_01


4 Gedanken zu “Großer Panda Meng Meng & Jiao Qing im Zoo Berlin – IV – 30.8.´17

  1. Lieber Jens,
    die Panda-Anlage in Berlin gefällt mir auch sehr gut. Da liegt die Meßlatte schon sehr hoch.
    Ja, Meng Meng und Jiao Qing haben es da so richtig gut, und offensichtlich fühlen sie sich auch sehr wohl, ist doch auch prima, immer was zu futtern parat, die Bude wird fremd-aufgeräumt und tolles Menschen-TV gibt es auch ohne jede Gebühr, lol!
    Das Futter der Menschenaffen würde mir auch schmecken, hihihi! Wie schön, Ivo mal wieder zu sehen!
    Da kann man gespannt sein auf Elefantennachwuchs!
    Fatou ist so eine liebe alte Gorilladame, ich mag sie sehr gern!
    Das war wieder schön im Zoo Berlin, lieben Dank und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Jens,

    tolle Fotos. Wobei Fatou für mich das Highlight ist. Es war so schön und auch beeindruckend, wie sie mit ihren wachen Augen die Menschen gemustert hat. Danke für das tolle TB.

    LG Elke

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s