Eisbär Anton – am 30.12.2013 I

Am vorletzten Tag des Jahres war perfektes Zoowetter. Man konnte es den Tieren ansehen, wie sie den Sonnenschein genossen, es ging ihnen gut, sie wirkten sehr zufrieden. Sogar der Ameisenbär wuselte draußen herum. Das ist sofern erstaunlich, da diese Tiere als Wärme liebend und nachtaktiv gelten.

Bild 71119_01

Die Eisbären waren zu diesem Zeitpunkt noch getrennt. Anton lag (wie fast immer) so, dass er Corinna sehen kann, falls sie heraus kommt. Ruhig und gelassen hielt er Ausschau nach seiner Maus.

Bild 71104_01
Bild 71108_01
Bild 71116_01

Corinna hatte zunächst keine Lust, ihr schwarzes Näschen in die Sonne zu halten. Unentschlossen saß sie hinter der Tür und beobachtete Zoobesucher.

Bild 71117_01
Bild 71122_01
Bild 71123_01

Anton kann mit seiner empfindlichen Nase Corinna orten. Er will zu seinem Schatz. Er belagert die Tür. Wann macht der Tierpfleger endlich auf ❓

Bild 71124_01

Teddybär Anton und seine Maus Corinna

Bild 71125_01

Anton:“ Irgendwann geht die Tür auf :-/“

Bild 71131_01
Bild 71133_01
Bild 71141_01
Bild 71145_01

Um sich die Zeit zu vertreiben, geht er etwas im Wasser paddeln.

Bild 71149_01
Bild 71153_01
Bild 71154_01
Bild 71157_01

Jetzt hat es Corinna der Sonnenschein angetan. Ja, das tut gut.

Bild 71161_01

Corinna ist glücklich.

Bild 71163_01
Bild 71164_01

Anton- Ich vermisse Dich!


12 Gedanken zu “Eisbär Anton – am 30.12.2013 I

  1. Lieber Jens

    Es bricht einem das Herz, wenn man die Bilder sieht. So hätte es noch viele Jahre weiter gehen können. Nun ist Corinna allein. Danke für diese nachgereichten Fotos. Jedes ist jetzt wertvoll. Wir vergessen dich nicht, Anton.

    Traurige Grüße
    Chris

  2. Hallo Jens,

    vielen Dank für die Erinnerungsbilder an Anton!

    Es macht mich sehr traurig daran zu denken, dass es nie wieder Bilder von Anton geben wird, wie er erwartungsvoll vor dem noch geschlossenen Schieber auf sein Mädel wartet.

    Ich frage mich immer noch, wie es möglich war, „unbeabsichtigt“ einen Rucksack über diese hohen Glasscheiben zu werfen.

    Traurige Grüße
    Heidi

  3. Hallo Jens!Das sind schöne Fotos von dem schönen Anton und seiner Corinna.Ich bin nach wie vor entsetzt,und es treibt einem immer wieder die Tränen in die Augen.Er war so ein schöner und lieber Bär,es ist eine Schande,das so etwas überhaupt passieren kann.Man kann auf den Fotos deutlich sehen,das aus Versehen nichts ins Gehege fallen kann.Aber wenn es stimmt,was ich beim SWR gelesen habe,das man sehr wohl versucht hat,einem Pfleger bescheid zu sagen,und telefonisch die Wilhelma erreichen wollte,es sich aber niemand meldete,und dann am Affenhaus jemanden gefunden hat,der dann aber nur sagte,das wird dem Bär wohl nicht schaden,dann habe ich keine Worte mehr.Es bringt Anton zwar nicht zurück,aber es muß ja jemand zur Rechenschaft gezogen werden.Was ist das für eine Art und Weise,wieso hat man am Gehege keine Kamera installiert,so wie in Wuppertal,die den Pflegern ermöglicht,alles innerhalb des Geheges zu überwachen.Das wäre doch das mindeste gewesen,was man hätte tun müßen.Vor allem,da ja bekannt war,das es immer wieder passiert ist.Und dann diese Gleichgültigkeit,man könne gar nicht verstehen,wieso Anton das gefressen hat,noch einfacher kann man es sich wohl nicht machen.Ich erinnere mich,das Anton vor längerer Zeit eine Beule unterm Bauch hatte,da habe ich auch nichts mehr gelesen,was das überhaupt war.Was ist das für ein Pfleger,der überhaupt nicht reagiert,und nicht einmal nachsieht.Wie Anton gestorben ist,habe ich nachgelesen,das ist ganz erbärmlich,und dann bleibt nicht einmal ein Tierarzt zur Beobachtng im Zoo,das wäre das mindeste gewewesen.Dann hätte man ihm zumindest die Schmerzen ersparen können.Woher weiß man denn so genau,das Corinna nicht auch irgendwann in Versuchung kommt,mal etwas davon zu fressen.Ich bin enttäuscht von der Leichtsinnigkeit der Wilhelma,das hätte man verhindern können.Was man Corinna damit angetan hat,brauche ich ja nicht zu erwähnen.Das ist wieder so ein Skandal,wo man sich wirklich fragt,macht ein Zoobesuch überhaupt noch Spaß?Ich hoffe,das man in der Wilhelma jetzt endlich mal Konsiquenzen daraus zieht,und das endlich einmal jemand zur Rechenschaft gezogen wird.So etwas darf nicht länger ungestraft bleiben.Oder will man in Ruhe abwarten,bis mit Corinna das gleiche passiert?Traurige Grüße von Claudia aus Gladbeck!

  4. Ja, lieber Jens, Du vermisst ihn. Nur zu gut kann ich das verstehen und alleine da kommen mir schon wieder die Traenen, wahrscheinlich Verluste von geliebten Tiere zu erleben aehnlen sich …

    Ich kann nur sagen : kein Eisbaer sah so gesund aus mit dem schoensten und gepflegtesten Fell, und nicht vergessen seine liebe Schmuseseite.

    Ja, ein richtiger Teddy.

    Es ist so traurig, er hatte so ein schoenes Leben in Stuttgart mit seiner Corinna.

    Wie konnte das nur passieren.

    Sie lieb gegruesst Jens
    Biene

  5. Lieber Jens,

    das sind so kostbare Fotos von diesem wunderschönen Tag. Ich kann es noch nicht fassen, dass es die nicht mehr geben soll.

    Ich vermisse Anton auch.

    Liebe Grüße
    Elke

  6. Hallo Jens!Ich bin absolut sprachlos,und ich kann mir denken,das Dir das alles furchtbar weh tun muß,noch mehr,wie uns,die die Wilhelma nicht so gut kennen.Es ist Dein Heimatzoo,und da hängt man sein Herz dran.Aber ich bin absolut sprachlos,wenn ich lese,das Anton die Gegenstände seid 4 Wochen in seinem Magen hatte.Man weiß,das das schon vor einiger Zeit passiert ist,das etwas ins Gehege gefallen ist,und man hat Anton nicht einmal untersucht.Dann wäre es zu den schlimmen Entzündungen gar nicht gekommen,und er hätte höchstwahrscheinlich überlebt.Dann umschlingt ein Faden seinen Darm,und man gibt ihm ein Abführmittel.Ich würde mich an Stelle der Wilhelma nicht nur von dem Tierarzt,sondern auch von dem Pfleger,der es nicht für nötig hielt einzugreifen oder zumindest nachzusehen,schnellstmöglich trennen.So etwas ist unverzeihlich,und da müßen die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.Dann läßt man ihn im Stall alleine,und beobachtet ihn nicht weiter,statt ihn zu überwachen und ihn nicht leiden zu lassen.Das ist absolut Verantwortungslos,man könnte es auch Unterlassung von Hilfe am Tier nennen.Das müßte echt endlich mal bestraft werden.Ich hoffe,das die arme Corinna nicht allzu viel davon mitbekommen hat.Und jetzt soll Corinna nicht einmal einen neuen Partner bekommen.Mir kommt das alles so vor,als wenn man die Eisbärenhaltung in der Wilhelma wohl nicht mehr will,wirft zu viel Wirbel auf.Corinna wird ihren Partner doch suchen und auch vermissen,soll sie für den Rest ihres Daseins nur noch alleine im Gehege vor sich hinvegetieren,da wird man sich viele Feinde mit machen.Diese ganzen Zustände im Bezug auf die Eisbären kann man nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren,und es würde allerhöchste Zeit,das endlich jemand eingreift,damit der ganze Mist endlich aufhört.Wenn das so weitergeht,dann haben die Eisbären auch in den Zoos keine Überlebenschancen mehr.Dann kann man sich in Zukunft sämtliche Zuchtprogramme sparen.Wie gesagt,das ist alles nicht mehr nachvollziehbar,nicht bei der heutigen Tiermedizin und ihren Möglichkeiten.Ich bin gespannt,was noch alles ans Tageslicht kommt,was wohl schiefgelaufen ist.Traurige Grüße von Claudia aus Gladbeck!

    1. Ich fände es angebracht, Claudia, wenn Du Deine spezielle Sicht der Dinge den Verantwortlichen in der Wilhelma vortragen würdest, statt damit den armen Jens zu bombardieren, der nun wirklich nichts dafür kann und sicher mit am traurigsten von allen ist, hat(te) er doch ein sehr intensives Besucherverhältnis zu den Stuttgarter Eisbären.

      Alternativ könntest Du Dich allerdings auch beim Verband der Verschwörungstheoretiker bewerben!
      In der Abteilung „Verbrecherische Zooleitungen“ freuen sie sich bestimmt über Dein Engagement!

  7. Nachtrag!Wie kommst Du darauf,das ich Jens bombadieren möchte,es ist hier doch Jens Blog,und es kann doch jeder seine Meinung anbringen.Ich glaube nicht,das ich Dir den Kommentar geschrieben habe,und möchte mich mit Dir auch nicht weiter austauschen,das ist mir hier viel zu primitiv.Gruß Claudia aus Gladbeck!

  8. Lieber Jens,
    es ist so traurig, daß es nun zukünftig solche wunderschönen Bilder von dem lieben Teddy Anton nicht mehr geben wird! Man kann es gar nicht fassen und begreifen, die beiden waren so ein feines Eisbärpaar, und hätten es noch lange so gut miteinander haben können!
    Nun ist Corinna alleine, bestimmt vermißt sie ihren Schmusebären!
    Danke fürs einstellen der sooooo schönen Erinnerungsbilder von Anton, liebe Grüße
    Monika.

  9. Lieber Jens ,

    wenn ich Deine Fotos von Deinem unvergleichlich und Wundervollen Anton sehe frage ich mich warum habe ich Ihn nie besucht ? Diesen Traumhaften Eisbären Anton .
    Immer denkt man das man alle Zeit der Welt hat , aber so ist es wohl nicht . Leider . Ich hätte Anton so gern kennengelernt .

    Traurige Grüße
    Michael

Kommentar verfassen