Eisbär Felix erster Tag in Stuttgart I

Übersicht über alle Eisbären in Deutschland

An meinem freien Tag, dem 10.3.2015, stand die Überlegung, geht es nach Nürnberg, Frankfurt oder lieber in den Zoo Stuttgart ?
Da es im Moment noch etwas mit dem Baby Charlotte im Tiergarten Nürnberg dauert und Frankfurt doofes Wetter anbot, ging es also 1 000 m Wegstrecke in die Wilhelma .

Dort sind 2 Gorillas-Babys zu bestaunen.

Bild 90635_01
Bild 90638_01
Bild 90643_01

Mama ist die Beste.

Bild 90647_01
Bild 90650_01
Bild 90651_01

Dann wollte ich nach Corinna schauen.
Ich hatte, als ich sie sah, große Sorge !
Corinna war völlig aus dem Häuschen. Im Laufschritt rannte sie im Gehege rum und war völlig aufgedreht.
Noch nie hab ich sie so gehen!
So sieht man nach 20 Flaschen Cola bzw. Kaffee aus.
Meine Überlegung war, entweder geht es ihr sehr schlecht oder der Koch bereitet das leckerste Essen der Welt :p vor …

oder

… es ist ein fremder Eisbär in Reichweite ?

Bild 90652_01

Corinna würde am liebsten durch die Fugen der Tür kriechen.
„Zeig Dich ❗ Wer bist Du ❓ “

Bild 90653_01
Bild 90655_01

Es gab ja schon länger Gerüchte, das Felix nach Stuttgart kommt.
Aber stimmt das ❓ Bekanntlich beweisen nur Fakten ein Gerücht !
Ich konnte schnell einen Transporter auf dem Gelände des Eisbärenreviers entdecken, mit Nürnberger Nummernschild .
Corinna beweist, das sie die tollste Spürnase der Welt hat. Sie konnte den wohlverpackten Eisbären in einem „stinkigen“ LKW erschnüffeln.
Corinna hat es drauf, sie entdeckt einen Artgenossen bzw. Bärenmann 10 Meilen gegen den Wind 🙂
Corinna gehen 1 000 Fragen durch den Kopf.

Ist der für mich ❓
Ist er nett ❓
Frisst der meine Möhrchen auf ❓
Liegt er auf meinem Lieblingsfelsen ❓
Sieht er gut aus ❓
Hat er eine Arbeit ❓
Ok, die letzte Frage ist Quatsch.

Bild 90660_01

Während der Entladung des Eisbären herrschte strengstes Fotografierverbot. Mitarbeiter der Wilhema sprachen gezielt Leute mit Kamera oder Handy an.
Als Ausgleich wurde angeboten, wenn Felix draußen ist, darf man nach Herzenslust Fotos machen.
Felix randalierte übrigens im LKW, er wollte raus, vermutlich hat er Corinna gerochen.

Mehrere Mitarbeiter des Tiergartens Nürnberg und 8 Helfer der Wilhelma samt Tierarzt mit einem riesigen Betäubungsgewehr wurden aufgeboten, um Felix auszuladen.

Und das ist nun Felix erster Gang in einem fremden Gehege bzw. Zoo.
Felix hat Durst.

Bild 90667_01

Willkommen in Stuttgart.

Bild 90668_01

Corinna platzt vor Neugier.
„Wer bist Du ❓ “

Bild 90672_01

„Aha. Da ist die süße Maus.“
Felix hat Vera vergessen. Auch andere Mütter haben schnucklige Töchter .

Bild 90673_01
Bild 90678_01

Ein Blick rüber zu Corinna und in das verführerische Wasser des Pools …

Bild 90680_01
Bild 90683_01

Das ist ja der Knaller ❗ Felix haut es fast um.
Du meine Güte, ist DIE süß 😉

Felix stürzt sich ins Wasser. Abkühlen ❗ Ein kühler Kopf …
Einen Plan ausarbeiten.

Bild 90685_01
Bild 90686_01
Bild 90687_01

„Aha, Zoobesucher gibt es auch hier.“

Bild 90688_01

Felix ist mit Millionen unbekannter Gerüche konfrontiert … und er riecht SEINE Tierpfleger.
Das Bärchen verschafft sich einen Überblick.
Wer ist wo?
Wo ist der Ausgang?
Wann gibt es Essen?

Bild 90701_01

Das Wasser hat es ihm angetan. Seitdem die Grünen in BaWü regieren, ist sogar das Wasser vegan.

Bild 90706_01

Hier ist ein toller Wasserfall.

Bild 90707_01

Felix paddelt seinen Reisestress weg.

Bild 90709_01
Bild 90710_01

Ja, da ist die süße Schnecke.

Bild 90714_01

Durch die undichten Fugen des Fensterrahmens beschnüffeln sich die Eisbären und schauen sich tief in die Augen.

Bild 90715_01
Bild 90717_01

„Wo ist die Kleine hin ?“

Bild 90720_01
Bild 90723_01
Bild 90726_01
Bild 90727_01
Bild 90730_01

Im Vergleich zu fast allen Eisbären, die ich kenne, ist Felix der dünnste Bär (außer vielleicht Bill in Gelsenkirchen).
Im bin optimistisch, das die Stuttgarter Tierpfleger ihren neuen Schützling aufpäppeln und ihm ein kleines, standesgemäßen Bäuchlein anfuttern.
Im Moment hängt ja das Fell lose runter.

Bild 90731_01
Bild 90803a_01

Willkommen in Stuttgart.

Bild 90766a_01

Mehr in Teil 2.
Gruß Jens


Kommentar verfassen