Zoo Duisburg II – das Koala-Wiegen am 7.6.´17



Endlich ist 11 Uhr -Zeit für das Koala-Wiegen

Hier kann man die Namen der Tiere erfahren.

Bild 136541_01

Bild 136586_01
Bild 136587_01
Bild 136588_01
Bild 136589_01
Bild 136590_01
Bild 136591_01
Bild 136593_01

Hierbei handelt es sich um den Queensland-Koala – Phascolarctos cinereus adustus. Koalas sind sehr schwierig zu halten. Das liegt zunächst daran, dass sie sehr viel schlafen müssen, erfahrene Tierpfleger und ein ausgezeichnetes Umfeld benötigen. Natürlich sind Besucher, die an die Scheibe klopfen oder unfähig sind, das Blitzlicht auszuschalten ein echtes Problem. Diese Tiere benötigen sehr viel Ruhe, um ihren Stoffwechsel in Gang zu halten und ihre schwer verdauliche Nahrung zu nutzen. Jeder Stress bedeutet, dass sie den Eukalyptus nicht verarbeiten können und langfristig verhungern.
Das andere Problem ist, dass sie nur ca. 70 von 500 Eukalyptusarten fressen können bzw. dürfen. Diese sind in Deutschland praktisch nicht zu züchten. In Deutschland lebende Tiere benötigen also eine Luftbrücke, mit der sie mit Nahrung versorgt werden und sehr viel Erfahrung, auch die richtigen Blätter auf die Reise zu schicken. Die meisten Zoos können und wollen aus verständlichen Gründen diesen Aufwand nicht betreiben. Umso schöner ist es, dass man diese Beuteltiere wenigstens in Duisburg, Dresden und in Leipzig sehen kann. Nicht jeder hat so einen prallen Geldbeutel, um sie in ihrer Heimat zu besuchen. Außerdem bedeuten Touristen für diese Tierart Stress und das ist Gift für ihr Überleben. Natürlich gibt es in Australien genug andere Gründe (Hunde, Straßen, Brände und Lebensraumvernichtung) warum es immer weniger dieser Tiere zu bestaunen gibt.
Offensichtlich ist es den Tierpflegern durch Erfahrung, Kompetenz und ganz viel Liebe gelungen, diesen äußerst anspruchsvollen Tieren eine lebenswerte Heimat zu schaffen. Da Koalas sehr empfindlich sind, ist es notwendig ständig ihre Gesundheit und damit ihr Gewicht zu kontrollieren. Nur so kann man Fehler in der Haltung oder eine Erkrankung bekämpfen. Immer mittwochs und sonntags um 11 Uhr werden die Tiere dazu gewogen. Für einen Zoobesuch in Duisburg sollten also diese Tage besonders beachtet werden. Jeder Koala wird ausführlich vom Tierpfleger vorgestellt.

Koala-Dame Yiribana.

Bild 136595_01
Bild 136596_01
Bild 136597_01
Bild 136599_01
Bild 136600_01

Links Mitte erkennt man die Putzkralle.
Damit pflegen die Tiere ihr Fell.

Bild 136602_01
Bild 136603_01
Bild 136604_01
Bild 136605_01

Nun wird der nächste Koala vom Baum gepflückt 😉

Bild 136606_01

So trägt man einen Koala richtig, um zu verhindern, das der Mensch gebissen oder gekratzt wird

Bild 136607_01

Gefahrloser Koala-Transport 😉

Bild 136608_01
Bild 136609_01
Bild 136610_01
Bild 136611_01
Bild 136612_01

Und nun kommt der nächste Koala.
Es ist Eora.

Bild 136615_01
Bild 136613_01
Bild 136614_01
Bild 136616_01
Bild 136617_01
Bild 136618_01
Bild 136619_01
Bild 136620_01
Bild 136621_01
Bild 136622_01

Sicheres Koala-Tragen.

Bild 136623_01

Und nun kommt ein kleiner Koala-Junge.

Bild 136624_01
Bild 136625_01
Bild 136626_01

P1210206a_1242

Bild 136627_01
Bild 136628_01

DSC_1943_01
DSC_1944_01

Bild 136629_01
Bild 136630_01
Bild 136632_01
Bild 136633_01

Da die Mutter des Kindes noch gewogen werden soll,
wird das Kind bei einer „Tante“ „geparkt“

Bild 136635_01

P1210215a_1243

Bild 136636_01


4 Gedanken zu “Zoo Duisburg II – das Koala-Wiegen am 7.6.´17

  1. Hallo Jens,

    ja, das Wiegen ist wirklich ein Highlight im Duisburger Zoo. Vor allem auch, weil Herr Chindemi das so wundervoll präsentiert. Man spürt aus jedem Wort, wie sehr er seine Tiere und damit auch seinen Beruf liebt.
    Danke für die schönen Fotos. 🙂

    LG Elke

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Jens,
    es ist immer wieder schön, das Wiegen der Koalas im Duisburger Zoo! Und ich finde, kein Koala sieht wie der andere aus, sie haben alle ganz charakteristische Gesichter!
    Danke für die Information über die Koalas, angesichts der Schwere der Pflege dieser Tiere ist es wirklich hervorragend, was da in Duisburg geleistet wird.
    Wenn ich mir die Tiere beim Wiegen so betrachte, hab ich den Eindruck, sie genießen das doch auch! Bissel menschliche Zuwendung kann ja auch nie schaden, hihihi! Die Kleinen sind natürlich ganz besonders niedlich, die Knopfaugen! Und es sind ja wohl auch schon wieder einige ganz kleine noch in den Beuteln ihrer Mamas.
    „Tantenparken“ fand ich jetzt herrlich!
    Danke für den schönen Bericht, und die feinen Bilder und Videos, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s