Panda – Mama Yang Yang und ihre Kinder Fu Feng & Fu Ban – Zoo Schönbrunn – V – Austria


Yang Yang – Sonnenschein

Kinder von Yang Yang, geboren am 7.8.´16

Fu Feng – Glückliche Phönix – Mädchen
Fu Ban – Glücklicher Gefährte – Junge

————————————————————————————————————————————————————–

Pandamama Yang Yang schmust mit einem ihrer Kinder.

Bild 139700_01
Bild 139702_01
Bild 139703_01
Bild 139704_01
Bild 139705_01
Bild 139706_01

Bild 139707_01
Bild 139708_01
Bild 139710_01
Bild 139711_01
Bild 139712_01

Jetzt hat Yang Yang Hunger.
Sie ist in eins, der Außengehege gelaufen.
Dort reichen die Tierpfleger immer frisches, leckeres Futter.

Bild 139713_01
Bild 139714_01

Mmmmh, das schmeckt 🙂

P1250109_060
Bild 139716_01
Bild 139717_01
Bild 139718_01

Dieser Bereich des Geheges ist nicht durch Panzerglas geschützt.
Auch wenn sie jetzt nun viele Menschen hier vor der Bärin drängen,
um Fotos zu machen, ist Yang Yang die Ruhe in Person.
Sie versteht den Wirbel um ihre Person nicht
und lässt das aufgeregte Schnattern der Zoobesucher gelassen über sich ergehen.
Sie könnte auch anderswo fressen, die Tierpfleger haben viele Bereiche in den Gehegen mit frischem Futter ausgestattet. Yang Yang frisst, wo sie möchte.
Durch Menschen lässt sie sich – wenn sich diese ordentlich benehmen – nicht stören.

Bild 139719_01
Bild 139722_01
Bild 139723_01
Bild 139725_01

Im Prinzip futtert so ein Panda den ganzen Tag nur Bambus.
Es ist erstaunlich, wie begeistert die Pandas beim Fressen gucken.
Das muss richtig lecker sein.
Ein Mensch würde – wenn er den ganzen Tag Bambus essen müsste – missmutig gucken.

Bild 139729_01
Bild 139731_01
Bild 139732_01
Bild 139733_01

Natürlich fressen die Pandas nicht nur Bambus.
Im Zusammenarbeit mit den chinesischen Vertragspartnern werden genaue Ernährungsregeln für die Leihtiere erstellt und ganz bestimmte zusätzliche Lebensmittel gereicht.
Hier im Napf werden z.B. Panda-Kekse serviert.
Dort kann, dem jeweiligen Gesundheitszustand des Tieres angepasst, Mineralien, Vitamine, ggf. Medikamente oder einfach Leckerlis reingemischt werden.
Pandas lieben ihre Kekse 🙂

Bild 139734_01
Bild 139735_01

Selbstverständlich bekommen die Pandas nur wenige Kekse.
Schließlich essen wir Menschen ja auch nicht ständig Schokolade oder Lachs.
Das Besonders bleibt nur besonders, wenn es selten bleibt.

Bild 139736_01
Bild 139738_01

Bild 139739_01

Während Mutter Yang Yang draußen zufrieden futtert …

Bild 139740_01

… hat eine Tierpflegerin das ganz GROẞE LOS gezogen.
Sie „muss“ den Panda streicheln und das Ganze zählt sogar noch als Arbeitszeit

Bild 139741_01
Bild 139742_01
Bild 139743_01

Ich vermute einfach mal, da Pandas unbezahlbar wertvolle Tiere sind, wird hier so täglich der Zustand der Kinder kontrolliert.
Fressen sie genug, haben sie eventuell Fieber, sind die Zähne ok etc …… ???

Bild 139744_01
Bild 139745_01
Bild 139746_01

Dem Panda-Kind gefällt das Schmusen mit dem Menschen sichtlich.
Es hat – in diesem Moment – seine Mama vergessen und ist glücklich.

Bild 139747_01
Bild 139748_01
Bild 139749_01
Bild 139750_01

Wer hier wohl mehr Spaß hat

Bild 139751_01
Bild 139752_01
Bild 139753_01
Bild 139754_01

Die alte bzw. ehemalige Wurfhöhle von Yang Yang.

Bild 139755_01

Auch wenn gerade ein Mensch ihr Kind im Arm hält, ist Yang Yang völlig entspannt.
Sie vertraut ihren Tierpflegern und weiß genau, ihren Kindern geht es gut!

Bild 139756_01
Bild 139757_01
Bild 139759_01
Bild 139760_01


4 Gedanken zu “Panda – Mama Yang Yang und ihre Kinder Fu Feng & Fu Ban – Zoo Schönbrunn – V – Austria

  1. Lieber Jens, das ist so ein schöner Bericht über die Wiener Pandabärchen. Süss sind die Kinder von Yang Yang. Sie weiß ihre Kinder gut betreut und behütet bei ihrer Pflegerin. Das ist ein absolut beneidenswerter Job den die Pflegerin ausübt aber auch sehr Verantwortungsvoll .. Sie muss bestimmt die Bärchen untersuchen, auch die Zähne anschauen und die Tiere beim streicheln abtasten ob alles gut ist und die Tiere keine Schmerzen haben. Wer würde diesen Job sehr gerne machen. LG.Ursel

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Ursel!
      Ja, dieser Teil des Jobs eines Tierpflegers ist einfach großartig.
      Davor muss man aber viel lernen und dann jahrelang ausmisten, Gehege putzen und gärtnern.
      Erst wenn man voll im Beruf steht, bekommt man die richtig verantwortungsvollen Aufgaben und / oder Tierarten, die dann sogar (manchmal) cool sind.
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
      Liebe Grüße Jens

      Gefällt mir

  2. Lieber Jens,
    Kindchen knuddeln bei Pandabären ist einfach nur knuffig! Und ich hab gerade entdeckt, daß die Gesichter von Panda-Bären was schelmisches haben, hihihihi! Tja, Bambus muß wirklich lecker sein, aber die Ergänzung mit den leckeren Keksen wissen die Bärchen bestimmt zu schätzen! Wer mag denn keine Kekse! Och, ich könnte mich von Lachs und Schokolade durchaus ernähren!
    Hach, ich möchte auch mal einen Panda streicheln „müssen“, feiner Beruf! Da muß man das Neidlos-Mantra anschmeißen, hihihi! Das ist die ganz große Frage, wer von den beiden wohl am meisten Spaß hat!
    Danke für die wunderschönen Bilder, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s